Im Winter natürlich besonders beliebt: das Rodelwandern

Pack‘ die Rodel ein …und auf gehts zum geselligen Wintervergnügen

Was hat man sich als Kind früher nicht aufs Rodeln gefreut! Auf dem Hügel hinterm Haus ging’s an so manchem Wintertag hoch her, alle Nachbarskinder waren da, Rodel raufgezogen, mit Juchhee wieder runtergesaust. Stundenlang. Danach kam man dann völlig durchnässt, aber glücklich und hungrig nach Hause zu Muttern, die schon mit heißem Tee und Keksen wartete.

Wie auch immer Ihre Erinnerungen ans Rodeln aussehen mögen, den Spaß daran verliert man eigentlich nie. Wohl auch ein Grund dafür, dass Rodelwandern immer mehr zum Trend wird. Wie der Name schon sagt, geht dem Rodelvergnügen eine mehr oder weniger anspruchsvolle Wanderung voran, wie man es halt lieber hat. Doch eines muss einem klar sein: Wer länger geht, rodelt auch länger.

Rodelwandern = Genusswandern

Und länger gehen macht auf jeden Fall mehr Spaß in der Gruppe. Da stapft man dahin, plaudert, lacht, hinter sich die Rodel herziehend. Um einen herum Winterlandschaft vom Feinsten, Glitzerschnee, verschneite Bäume, Eiszapfen, die die Sonnenstrahlen reflektieren. Im besten Fall wartet oben oder am Wegesrand eine gemütliche Hütte oder Gastwirtschaft, wo man sich bei dampfendem Punsch oder Maroni stärken kann.

Tja, und dann kommt der große Moment: die Abfahrt. Zuerst natürlich heißt es sich warm einpacken, die beim Raufgehen abgelegten Kleidungsstücke wieder anlegen, noch mal schnäuzen und dann Position einnehmen! Und das ist eigentlich der schönste Moment: noch ein bisschen anlaufen, langsam Fahrt aufnehmen und schließlich flott und unter Gejohle ins Tal sausen.

Aber bitte mit Vorsicht!

Wer beim Rodelwandern ein paar Grundregeln befolgt, kann sich dem Spaß hemmungslos hingeben. Wichtig: nur ausgewiesene Rodelrouten befahren. Die Gefahr von Kollisionen mit berganfahrenden Autos wäre sonst einfach zu groß. Und: immer die Gewalt über die Rodel behalten – auch wenn’s schwerfällt.

Unser Tipp: Versuchen Sie mal eine Mondschein-Rodelwanderung! Viele Fremdenverkehrsgemeinden haben entsprechende Angebote (wie auch zum Rodelwandern). Es ist schon ein unvergessliches Erlebnis, im Angesicht der unendlichen Weiten des Sternenhimmels durch die Nacht zu gleiten.

Redaktion
Autor: Redaktion
Tags
Rodeln