Das Abenteuer vor der Haustür.

Familienferiendorf Kirchleitn in den Nockbergen

Im Feriendorf Kirchleitn gibt es für die Kids jede Menge zu erleben, und wir hatten auch genug Gelegenheit, uns zu entspannen und die Natur in vollen Zügen zu genießen. Wir sind ganz besonders naturverliebt und wollen deswegen in unseren Urlauben immer auch raus ins Freie. Ein normaler Strandurlaub, bei dem wir nie die Hotelanlage verlassen, kommt schon deswegen nicht in Frage. Aber auch unsere beiden Bengel brauchen jeden Tag eine neue Herausforderung und gehen leidenschaftlich gerne auf Entdeckungstour. In vielen Hotels sind die Angebote für Kinder eher halbherzig und spätestens nach zwei Tagen langweilen sich unsere Buben wieder furchtbar. Deswegen fiel unsere Wahl schon bald auf das Feriendorf Kirchleitn – hier gibt es nicht nur eine riesige Menge an Angeboten für Kids, sondern es liegt auch direkt am Biosphärenpark Nockberge. Genau der richtige Ausgangspunkt also, um unsere Rucksäcke zu schultern und ins Grüne zu ziehen.

Wilder Urlaub – ein ganzes Dorf nur für uns.

Das Feriendorf Kirchleitn in St. Oswald ist in zwei Dörfer aufgeteilt. Sie tragen die klingenden Namen Großwild und Kleinwild. Wir hatten uns in Großwild einquartiert. Beide Dörfer haben einen urigen, echten Charme – wir haben uns gleich wie zuhause gefühlt. Sobald wir mit dem Auto angekommen waren, haben es sich unsere beiden Kleinen nicht nehmen lassen loszulaufen und das neue Terrain zu erkunden. Apropos Auto – das Auto blieb die ganze Woche über an seinem Platz stehen, denn das Feriendorf selbst ist komplett autofrei. Das Kirchleitn war für uns ganz klar eine gute Wahl, weil wir nicht nur unseren Kleinen etwas bieten wollten, sondern auch selbst etwas Entspannung dringend notwendig hatten. Durch die ganztägige Betreuung der Kinder brauchten wir uns keine Sorgen machen und konnten uns auch mal in die Blocksauna setzen und abschalten.

Natur hautnah erleben und dabei noch einiges lernen.

Damit unseren Jungs auf keinen Fall langweilig wird, hatten wir für unsere Urlaubswoche das 2-tägige Rangerpaket gebucht. Dabei lernen Kinder hautnah jede Menge über die Natur und das, was man alles so im Freien anstellen kann. Ein wenig so wie ein Survivalkurs für Knirpse. Vom Brotbacken am Lagerfeuer über die Übernachtung im urigen Heustadl inklusive Almfrühstück bis zum Bau eines Lagers im Wald gibt es da eine Vielfalt an tollen Ideen, die unsere zwei Rabauken auf Trab gehalten haben. Auch das Essen hier in unserem kleinen Dorf war wirklich ausgezeichnet, unter anderem haben wir eines der allerbesten T-Bone-Steaks verspeist, das wir je gegessen haben.

Urlaub im Dorf.

Dadurch, dass das Kirchleitn eben wirklich wie ein kleines Dorf aufgebaut ist, funktioniert auch die Kommunikation ganz anders. Unsere Kleinen haben sofort Anschluss gefunden und waren von da an ständig mit ihren neuen Spielkameraden unterwegs. Auch wir haben ein paar wirklich nette Bekanntschaften gemacht. Am Ende der Urlaubswoche ist es uns schon sehr schwer gefallen, uns zu verabschieden. Aber wir haben uns jetzt schon entschieden, mit unseren Nachwuchsskifahrern im Winter wiederzukommen.

Redaktion
Autor: Redaktion