Warme Frühlingstage in Kärnten

Das Hotel SeeRose am Ossiacher See

Wenn der Winter sich zwar endgültig geschlagen gibt, aber die Frühjahrsmüdigkeit sich bemerkbar macht, gibt es bei uns nur eins: für ein paar Tage raus aus dem Alltag und die warmen Sonnenstrahlen nicht mehr nur in der Mittagspause genießen! An einem warmen Plätzchen drinnen oder draußen gemütlich einrollen und ein spannendes Buch lesen. Dazu noch romantische Spaziergänge, gute Küche sowie – ganz wichtig – ein Wellnessbereich. Und zwar einer, in dem man nicht von Beton und Kunstlicht empfangen wird, sondern reichlich Tageslicht abbekommt und wo man sich an kühlen Frühlingsabenden herrlich aufwärmen kann.

Relaxen am See im SPAnorama

Kein Wunder also, dass uns das Hotel SeeRose in Bodensdorf am Ossiacher See gleich beim ersten Blick auf die Webseite begeistert hat. Und in echt war es sogar noch schöner als auf den Bildern. Der Ossiacher See vor der Tür strahlt eine Ruhe aus, die sich schon nach ein paar Stunden auf mich übertragen hatte. Meine Freundin meinte doch tatsächlich, ich wäre sonst nie so relaxt! Natürlich haben wir gleich das fantastische SPAnorama auf dem Dach ausprobiert und am liebsten wären wir nach einem Gang in die Panoramasauna gar nicht mehr von den kuscheligen Liegen im Ruhebereich aufgestanden, so schön war die Aussicht auf den Sonnenuntergang über dem See und den Bergen.

Fantasievolle Köstlichkeiten aus der Küche

Aber die Vorfreude auf das leckere Abendessen war dann doch größer. Hätte uns die SeeRose nicht schon vorher völlig überzeugt gehabt, mit dem Essen hätte sie es auf jeden Fall geschafft: Es war nicht nur ein Gedicht, sondern auch fantasievoll angerichtet. So ging es dann auch beim Frühstück, Mittagssnack und bei dem Kuchenbuffet am Nachmittag weiter. Immer gab es eine große Auswahl an echten Köstlichkeiten.

Den Rest unserer Urlaubswoche haben wir dann abwechselnd beim Radfahren und Spazieren rund um den See, im sonnigen Wellnessbereich und in unserem großen Doppelzimmer verbracht. Für uns Leseratten perfekt: Es gab sogar einen weichen Ohrensessel und eine Récamiere zum Füße-Hochlegen. Einmal sind wir mit neuen Bekannten zur Gokartbahn nach Fresach gefahren, um uns ein heißes Rennen zu liefern. Das Ausflugs-Highlight war aber ein Nachmittag in Triest, wohin Peter, der Chef, uns und noch ein paar andere Gäste im Hotelbus mitgenommen hat. Das wunderschöne Italien aber auch Slowenien quasi vor der Tür zu haben, ist sicher mit ein Grund, warum wir gern wiederkommen werden. Am meisten haben uns aber das SPAnorama und die familiäre Atmosphäre verzaubert, mit der uns die Pölzls und ihr Team unsere Frühlingspause vom Alltag verschönert haben.

Redaktion
Autor: Redaktion