Schönbach

Schönbach

Nach dem Wandern ins Freibad

Westlich von Herborn liegt der Ort Schönbach, der 1239 erstmals urkundlich erwähnt wurde und sich schon früh aus dem Kirchspiel Herborn löste. 1283 wird der erste (nachweisbare) Pfarrer erwähnt. Schönbach hatte ein eingesessenes Adelsgeschlecht, das einen Gutshof an der Stelle des jetzigen Feuerwehrhauses besaß.

Ältestes Gebäude ist die Kirche mit dem im Kern mittelalterlichen Wehr- und Glockenturm auf dem kleinen Hügel im Dorf, welche damals von einer Umfassungsmauer und einem Scheunenkranz umgeben war. Das Schiff wurde 1733 anstelle eines kleineren erbaut und beherbergt seit 1762 die schöne Barockorgel aus dem nassau-dillenburgischen Jagdschloß Ludwigsbronn („Altes Haus“, im Tiergarten).

Im 19. Jahrhundert hatte Schönbach konjunkturhaften Bergbau auf Kupfer- und nachhaltiger auf Eisenerz. Heute ist Schönbach ein wunderbarer Fremdenverkehrs- und Gewerbestandort. Das Ortsbild hat durch gelungene Maßnahmen der Dorferneuerung sehr gewonnen.

Einige der Wanderwege sind Zugangswege zum Rothaarsteig. Wandern Sie durch das idyllische Bergland in einer intakten Natur. Es stehen Ihnen jedoch auch zahlreiche Alternativen zur Verfügung wie zB. herrliche Radwege und Nordic Walking Strecken. Wer sich lieber etwas erfrischen möchte, der besucht das beheizte Freibad in Schönbach - die herrliche Liegewiese lädt zum Entspannen ein.

Die Partnerstadt von Schönbach ist die namensgleiche Stadt Schönbach in Niederösterreich. Seit 1989 finden alljährliche Treffen statt und bereits drei Ehen gingen aus der mittlerweile echten Freundschaftsbeziehung beider Schönbachs hervor.

Weitere Informationen