• Millstätter See Tourismus GmbH
  • Millstätter See Tourismus GmbH
  • Millstätter See Tourismus GmbH
Etappe 2

Höhensteig - Etappe 2 - Millstatt "Der Granat - Feuerstein der Liebe"

Schwaigerhütte/Kamplnock/Stanta Mandl

Ins Reich des „Feuersteins der Liebe“, des Granaten, begeben sich Wanderer über die sanften Kuppen der Millstätter Alpe, deren Wege und Steige mit den rubinroten Steinen „gepflastert“ sind...

Startpunkt: Schwaigerhütte (1.623 m)
Ankunftspunkt: Erlacherhaus (1.636 m)
Schwierigkeitsgrad: mittel
Länge: 30.20 km
Gehzeit: 10 Stunden
Höhenunterschied: 1.498 m

Begehbar in folgenden Monaten: Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Wegbeschreibung

Von der Schwaigerhütte (1623 m) führt eine befestigte Schotterstraße bis zur Millstätter Hütte. Von dort geht es auf einem Steig weiter, vorbei am Millstätter Törl über den Kamplnock (2101 m) bis zum Obermillstätter Almkreuz. Weiter geht es am Millstätter See Höhensteig, vorbei am schönsten Platz der Etappe, dem „Granattor“ bis zum Stana Mandl (2063 m). Von dort führt dann eine befestigte Schotterstraße bis zur Lammersdorfer Hütte (1644 m).

Nach der Einkehr in der Lammersdorfer Hütte geht es die befestigte Schotterstraße wieder bergan bis zum Stana Mandl. Von dort führt der Wanderweg weiter über den Rosenkofel bis zur Granighütte. Von der Granighütte geht es über eine befestigte Schotterstraße Richtung Kaning vorbei an der Jagglhütte, Oberfriessnig bis nach Eben. Von Eben führt eine asphaltierte Straße weiter zum Türkhaus nach Kaning (1023 m). Die Etappe verläuft nun weiter entlang des Kneipp- und Mühlenwanderweges bis zur Petodnighütte (1458 m). Von dort geht es über eine befestigte Schotterstraße im Langalmtal weiter bis zum Erlacherhaus (1636 m).

Der schönste Platz: "Das Granattor"

Hoch oben auf dem Grat des Höhenrückens steht das „Granattor“. Der mächtige Durchgang, dessen einsehbare Pfeiler mit Tonnen von Granatgestein gefüllt sind, erinnert an das größte Granatvorkommen Europas, das sich im Inneren der Millstätter Alpe befindet. Der Granat soll schon Noah den Weg geleuchtet haben. Ägypter, Griechen und Römer schworen auf seine Kraft... Wer das Tor durchschreitet, genießt den Blick über den Millstätter See und steht zwei Welten gegenüber: den saftig-grünen Almengründen der Nockberge und den schneebedeckten Gipfeln der nahen Dreitausender.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten

  • Schwaigerhütte
  • Millstätter Hütte (Übernachtung)
  • Lammersdorfer Hütte

Quelle: Millstätter See Tourismus GmbH

Weitere Informationen

      Logo Millstätter See

      Infocenter Millstätter See
      Thomas-Morgenstern-Platz 1 // 9871 Seeboden

    • +43 4766 3700-0
    • info@millstaettersee.at
    • www.millstaettersee.com
    • Facebook
    • millstaettersee
    • Kostenlose Wanderkarten

      Gerne senden wir Ihnen Millstätter See Wanderkarten und Prospekte kostenlos zu.