Seelackenmuseum

Seelackenmuseum

Was haben Archäologie, Thomas Bernhard und Bergbau gemeinsam? St. Veit!

Bei einem Urlaub in St. Veit sollten Sie unbedingt das Seelackenmuseum im Kurpark besuchen. Der Museumskomplex besteht aus dem Raiberg-Troadkasten, der Seelackenmühle, einem Bienenschaukasten, einer Kneippanlage, einem Kinderspielplatz und dem Wallnerbauernhaus.

Falls Sie Interesse an Brauchtum, Archäologie, Landwirtschaft, Bergbau oder den Literaten Thomas Bernhard haben, dann sind Sie hier im Seelackenmuseum an der richtigen Adresse!

Kulturinteressierte werden sich vor allem für das Wallnerbauernhaus begeistern. Das typische Pongauer Bauernhaus wurde 1738 in Schwarzach errichtet. Zu dieser Zeit war Schwarzach im Pongau noch ein Ortsteil der Gemeinde St. Veit. Nach der Abtragung des Wallnerbauernhauses im Jahre 1988 hat man es im Kurpark von St. Veit 1992 wieder aufgebaut und 1994 eröffnet.

Etliche Schauräume zeigen die Lebensweise der St. Veiter Bewohner von der Urgeschichte bis in die Gegenwart.

Die große Bauernstube mit der schönen alten Holztramdecke, dem Kachelofen und die Rauchkuchl lassen die bäuerliche Wohnkultur und in die Arbeitswelt unserer Vorfahren wieder zum Leben erwachen. Die Stube und der Veranstaltungsraum im Keller können übrigens auch für Tagungen und Feiern gemietet werden.

Lauschen Sie dem Plätschern des Wassers, das die oberschlächtige Seelackenmühle antreibt, und wagen Sie einen Blick in den zweistöckigen Unterrainberg-Troadkasten (Getreidekasten), um die Holz-Werkstätte (Schnitzhütten) näher zu erkunden.

Thomas Bernhard kam erstmals als Patient der Lungenanstalt nach St. Veit und lernte den malerischen Urlaubsort schätzen und lieben. Daraufhin verbrachte er viele Urlaube in dieser ländlichen Umgebung. Der Museumsverein St. Veit im Pongau hat dem Schriftsteller vier Räume im Seelackenmuseum gewidmet und lässt dabei keine Einblicke in das schriftstellerische Schaffen Bernhards aus.

Bei den Themen Bergbau und Archäologie werden Sie ebenfalls im Seelackenmuseum fündig. Ob es sich nun um ein Silexmesser, einen Bronzedolch, ein Flachbeil und eine Speerspitze von der Siedlung Klingelberg handelt oder um die Nachbildung des Grabes, welches im Schaubergwerk Sunnpau gefunden wurde, ist egal – sehenswert sind die Fundstücke allemal!

Etliche Sonderausstellungen und Veranstaltungen runden das Bild des Seelackenmuseums ab und sorgen für einen abwechslungsreichen Urlaub auf der Salzburger Sonnenterrasse.

Weitere Informationen