• Tourismusverband Lungau
  • Tourismusverband Lungau
Nockrunde

Die Nockrunde

Entlang des Arnoweges - Über Sanfte Nockberge

Was als Gebackenes köstlich auf der Zunge zergeht, lässt als Gebirge die Füße nicht kalt. Der rätselhafte Vergleich ist nicht schwierig zu lösen: Das Zauberwort heißt Salzburger Nockerl.

Startpunkt: St. Margarethen im Lungau
Ankunftspunkt: = Ausgangspunkt
Schwierigkeitsgrad: leicht

Gehzeit: 28 Stunden
Höhenunterschied: 4000 Höhenmeter Auf- und Abstiege
Wegbeschaffenheit: Asphalt

Begehbar in folgenden Monaten: Juni, Juli, August, September

Wie sonst könnte man zu jenen kugelrunden Nockbergen treffender einladen und dorthin entführen, wo sich die Grenzen der drei Bundesländer Salzburg, Steiermark und Kärnten berühren – sozusagen in einem kleinen alpinen Bermuda-Dreieck. Hier geht aber nichts verloren, höchstens der graue Alltag. Zum Wandern in den Nockbergen genügt ein kleiner Rucksack. Das Wetter ist stabiler als in den trutzigen Tauern. Und auch das Gelände zwischen Murtal, Thomatal, Schönfeld und Karneralm ist mit Straßen gut erschlossen, falls Heimweh die Wanderlust überwältigt.

Unser Tourenprogramm:

1. Tag:
Individuelle Anreise nach St. Margarethen im Lungau, 1065 m. Nächtigung.

2. Tag:
Von St. Margarethen auf Waldwegen über die Esseralm, 1589 m, zur Bonner Hütte, 1713 m. Abstieg nach Thomatal, 1050 m. Nächtigung in der Pension Altdorfstüberl. 650 Hm Aufstieg, 660 Hm Abstieg.
Gehzeit: 6 Stunden

3. Tag:
Von Thomatal, 1050 m, durch die Weißseite über die Grössingalm zur Gaipahöhe, 2192 m – Zechnerhöhe, 2188 m – Mattehanshöhe, 2086 m. Abstieg in das Schönfeld zur Dr.-Josef- Mehrl Hütte, 1730 m. Nächtigung im Gasthof Zwergbirke. 1140 Hm Aufstieg, 460 Hm Abstieg.
Gehzeit: 6 1/2 Stunden;

4. Tag:
Aufstieg an der Westseite unter dem Schilchernock in die Klölingscharte, 2116 m. Abstieg durch den Talschluss der Klölingalm zumAlpengasthof Karneralm, 1893 m. Nächtigung. 400 Hm Aufstieg, 250 Hm Abstieg.
Gehzeit: 2 1/2 Stunde

5. Tag:
Aufstieg zum Kleinen Königstuhl, 2254 m. Nun ca. 6 km langer Höhenweg über Feldernock, Vordereck, Windriegel zur Gstoßlacke und Baierlhütte zur Gstoßhöhe, 1890 m. Abstieg über die Mühlhauserhütte nach Ramingstein, 974 m. Nächtigung. 400 Hm Aufstieg, 1200 Hm Abstieg.
Gehzeit: 6 Stunden

6. Tag:
Aus der Ortsmitte von Ramingstein zum Bahnhof und zur Schwarzenbergsiedlu ng. Wanderweg zum Trattnerbauer. Aufstieg über die Tschellerhütten, Franzenbauerhütte und Langerhütte auf den Lasaberg, 1935 m. Gleicher Rückweg bis zum Langerbauer und Abstieg über Rain, 1242 m, und nahe zur Frauenhöhle (Abzweigung zur mühsam zugänglichen Höhle nahe einem Bildbaum, 1131 m); Abstieg nachTamsweg, 1021 m. Nächtigung. 1000 Hm Aufstieg, 900 Hm Abstieg.
Gehzeit: 6–7 Stunden

7. Tag:
Von Tamsweg Zentrum am Ottingerweg über die Taurachbrücke nach Mörtelsdorf. Aufstieg auf den Mitterberg, 1399 m, über den Ostrücken. Abstieg zur Frimlkapelle, 1358 m, und über das Gehöft Friml und Kühbarn nach Unternberg, 1028 m . Nächtigung. jeweils 400 Hm Auf- und Abstieg.
Gehzeit: 3–4 Stunden

8. Tag:
Wanderung über den Kulturwanderweg oder entlang der Mur nach St. Margarethen. Rückreise.

Quelle: www.lungau4you.info

 

Weitere Informationen