7a Mühlen - St. Veit i.d. Gegend

7a Mühlen - St. Veit i.d. Gegend

Vom Ortszentrum Mühlen durch die Kastanienallee ca. 100 m nach SO. Unmittelbar nach der Rechtskurve zweigen die Wanderwege 2,7,8 bzw. die Radwege 2a, 7a, der Norische Panoramaweg und das 1. Österreichische Wandermärchen "Hans im Glück" von der Hauptstraße nach halbrechts ab. Am Gehöft vorbei führt der Weg unter der Bundesstraße 92 hindurch, zwischen Wald und Weideflächen in Richtung SW bis zu einem Jungbrunnen. Leicht steigend durch ein kleines Waldstück führt der asphaltierte Weg nun zur Gabelung der Wege 2 bzw. 7 und 8. Nach rechts (NO) abzweigen und auf der leicht steigenden Straße nach Aich mit dem Reiterhof Khom. Die schmale Straße verläuft nun dem Höhenrücken in nordwestlicher Richtung folgend nach Präthal (Einkehrmöglichkeit). Unmittelbar nach Präthal erreicht man die Gabelung der Straßen nach St. Veit i.d. Gegend bzw. Doblhof-Schönhof.

Der "7er"-Weg führt weiter nach S über weitläufiges Weidegebiet bis zur Siedlung Gstein. Leicht fallend bis an die Gabelung der Straßen nach St. Veit i.d. Gegend, Pörtschach bzw. Aich. Weiter in westlicher Richtung erreicht man nach ca. 1/2 km die im romanischen Baustil errichtete Pfarrkirche mit dem "Armesünder"-Altar und zahlreichen barocken Heiligenstatuen. Nach weiteren 100 m erreicht man das GH Krapinger (Einkehrmöglichkeit) im Ortszentrum von St. Veit i.d. Gegend. In St. Veit wendet sich der Weg 7 nach O (links) und führt an der rechten Seite des GH Krapinger vorbei durch eine schmale Gasse an den östlichen Ortsrand. Von St. Veit fährt man nun die selbe Strecke zurück bis zur Kreuzung St. Veit i.d. Ggd., Pörtschach bzw. Aich. Nach rechts abzweigen und auf der flach verlaufenden Straße in Richtung Niederdorf und weiter auf asphaltierter Straße erreicht man nach ca. 1,5 km Pörtschach. An der Straßenkreuzung in Pörtschach zweigt man nach links (NO) ab und folgt dem leicht steigenden Weg über die großen Weideflächen der Aicher Weid.

Zwischen "Gamswinkel" und Schneehitzer, 1.112 m gelegen überquert man hier ein wunderschönes Hochplateau. Leicht fallend verläuft der Weg nun durch ein kleines Waldstück in Richtung Aich. Weiter Nach N bis an die Abzweigung neben einer Werkstätte. Nach rechts dem gerade über den Talboden verlaufenden Weg bis an bereits bekannte Weggabelung der Wege 2, 7 und 8 am Ende der großen Weidefläche. Der nunmehr leicht fallenden Straße folgend, an einer weiteren Station des Wandermärchens "Hans im Glück" vorbei, zum Jungbrunnen und durch die Unterführung der B92 wieder zurück zum Ausgangspunkt Mühlen.

Quelle: www.freizeitkarte.at

Weitere Informationen