Schladming

Stadt Schladming

Schladming und seine bewegte Vergangenheit

Durch die Bedeutung des mittelalterlichen Bergbaues in den Schladminger Tauern bereits 1322 als Stadt erwähnt, wurde der Ort erstmals durch den „Schladminger Bergbrief“, eine Bergrechtsordnung von Bergrichter Leonhard Egkelzain aus dem Jahre 1408, über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Das blühende Leben des mittelalterlichen Städtchens wurde im Jahre 1525 jäh unterbrochen, als soziale Spannungen zu den Bauernkriegen führten. Nachdem der steirische Landeshauptmann Dietrichstein von den Ennstaler Bauern und den Bergknappen vernichtend geschlagen worden war, folgte doch für Schladming schon wenige Monate später ein furchtbares Strafgericht, welches mit der Aberkennung des Stadtrechtes und mit der Schleifung des Ortes endete.

Wegen seiner Wichtigkeit für den Bergbau wurde er jedoch schon nach wenigen Jahren als Markt wieder errichtet. Nach dem Versiegen des Bergbaues gelang es, durch den Aufbaus des Tourismus eine neue wirtschaftliche Basis zu schaffen, die heute zur Existenzgrundlage herangewachsen ist.

Während bis zu Beginn der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts der Sommertourismus dominierte, entwickelte sich ab dieser Zeit besonders der Wintertourismus, der mit der Austragung der alpinen Ski-Weltmeisterschaft 1982 einen (vorläufigen) Höhepunkt erlangte.

Schladming mit seinem ansprechenden Ortsbild, in dem sich alte Wehranlagen und moderne Bauten im Gleichklang vereinen, ist heute wichtigster Schnittpunkt in der Dachstein-Tauern Region. Es ist nicht nur ein modernes Tourismuszentrum mit allen erforderlichen infrastrukturellen Einrichtungen, sondern auch Einkaufsort mit vielen Geschäften. Rund 3800 Gästebetten, abgestuft vom Luxushotel bis zum guten Privatquartier, stehen dem Gast zur Verfügung. Eine Konzentration von Freizeiteinrichtungen wie ein 18-Loch-Golfplatz , ein großes Hallenbad, ein beheiztes Freibad, Tennisplätze, eine Großveranstaltungshalle, Bücherei, Stadtmuseum, eine moderne Gondelbahn und Sesselbahnen gehören ebenso zum Service wie etwa gemütliche Unterhaltungslokale. Schladming ist Haltepunkt für fast alle Züge, und sowohl Ausflugsziele und Freizeitanlagen als auch die Ausgangspunkte für Wanderungen sind in ausreichendem Maße durch Buslinien erschlossen.

Weitere Informationen