Übergang zur Gollinghütte

Übergang zur Gollinghütte

Durch Großartigste Hochgebirgslandschaften in den Ostalpen

Der Ost-West-Weitwanderweg Nr. 702 führt von der Preintalerhütte über den Klafferkessel und den Gipfel des Greifenberges (2618 m) zur Gollinghütte. Der Klafferkessel ist nicht zu unrecht als Herz der Schladminger Tauern bekannt, er ist wohl einer der großartigsten Hochgebirgslandschaften in den Ostalpen.

Startpunkt: Preintalerhütte
Ankunftspunkt: Gollinghütte
Wegnummer: 702
Schwierigkeitsgrad: mittel

Gehzeit: 4 Stunden - 5 Stunden
Wegbeschaffenheit: Schotter, Wald, Wiese, Almboden
Ausrüstung: Wanderschuhe

Begehbar in folgenden Monaten: Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Tourenbeschreibung:

Nach einer bewegten erdgeschichtlichen Vergangenheit birgt das mehrfach abgestufte Hochkar an die zwei Dutzend Bergseen verschiedener Größen, die von einer wilden Felsszenerie umrahmt sind. Eine mannigfache Alpenflora, von den Strauchgewächsen der unteren Zone bis zu den seltensten polsterbildenden Nivalpflanzen im Übergangsbereich, rundet das Bild dieser Urlandschaft ab.

Unmittelbar vor der Preintalerhütte in südlicher Richtung ansteigend, führt der Weg zunächst durch das äußere Lämmerkar zur Unteren Klafferscharte. Hier tritt man in die Kernzone des Klafferkessels ein und wandert entlang der vielen Seen aufwärts, bis der gesicherte Steig vom Oberen Klaffersee über die Obere Klafferscharte zum Gipfel des Greifenberges hinaufführt, 2618 m.

Über die teils sehr steile Westflanke dieses Berges erfolgt der Abstieg zur beinahe 1000 m tiefer liefenden Gollinghütte. Vorsicht im Frühsommer, denn im unteren Teil des teilweise versicherten Steiges sind oft steile Schneerinnen zu queren. Wegen des schattigen Anstieges wird die Begehung in umgekehrter Richtung vorgezogen.

Quelle: Wanderführer Dachstein-Tauern. Zusammengestellt von Toni Breitfuss, 7. Auflage 2003/2004

Weitere Informationen