Weitwanderweg 702

Weitwanderweg 702

Weitwanderweg Nr. 702 und 902

Entlang des gesamten Alpenhauptkammes führt ein Weitwanderweg, dessen dreistellige Nummer mit „02“ endet. Dieser Weg ist so angelegt, dass für die jeweilige Tagesetappe eine Nächtigungsmöglichkeit zur Verfügung steht. In den Teilbereich der Dachstein-Tauern-Region fallen in Richtung von Ost nach West folgende Tagesetappen:

Wegnummer: 702, 902
Schwierigkeitsgrad: mittel

Wegbeschaffenheit: Asphalt, Schotter, Wald, Wiese, Almboden
Ausrüstung: Feste Wanderschuhe

Begehbar in folgenden Monaten: April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Tourenbeschreibung:

  1. Mörsbachhütte – Gstemmerscharte (1996 m) – Mößna – St. Nikolai
  2. St. Nikolai – Hohensee – Schimpelscharte (2000 m) – Rudolf-Schober-Hütte
  3. Rudolf-Schober-Hütte – Hubenbauertörl – Rantentörl (2166 m) – Neualm – Breitlahnhütte
  4. Breitlahnhütte – Lassachalm – Trattenscharte (2408 m) – Preintalerhütte
  5. Preintalerhütte – Klafferkessel – Greifenberg (2618 m) – Gollinghütte
  6. Gollinghütte – Gollingscharte (2326 m) – Trockenbrotscharte – Keinprechthütte
  7. Keinprechthütte – Krigeckscharte – Rotmandlscharte (2340 m) – Ignaz-Mattis-Hütte
  8. Ignaz-Mattis-Hütte – Ahkarscharte (2315 m) – Oberhüttensee – Seekarhaus – Radstädte Tauernpass

Die Zahl in Klammer bedeutet die größte Höhe der jeweiligen Tagesetappe.

Der Abschnitt Preintalerhütte – Radstädter Tauern, deckt sich mit der viel begangenen Schladminger-Tauern-Durchquerung. Der Weg hat im gesamten Abschnitt hochalpinen Charakter und verlangt daher entsprechende Ausrüstung und Bergerfahrung. Die ideale Hüttenaufteilung und die Schönheit der Strecke entlang der vielen Bergseen sind wohl ein sicheres Zeichen für den Weitwanderer, dass er sich im Europawanderpark der Dachstein-Tauern-Region befindet.

Hinweis: Der Weitwanderweg 702 ist im Prinzip das Gleiche wie der Höhenwanderweg, nur von der anderen Richtung!


Quelle: Wanderführer Dachstein-Tauern, Regionalverband Dachstein-Tauern

Weitere Informationen