• Tourismusverband Wipptal
  • ©Tirol Werbung
Bergsteigen

Bergsteigen im Wipptal

Im Wipptal werden Sie zum Gipfelstürmer

Die Urlaubsorte im Wipptal haben, was das Bergsteigen und Bergwandern betrifft, so einiges in Petto...

Die Wipptaler Urlaubsorte haben, was das Bergsteigen und Bergwandern betrifft, so einiges in Petto:

In Gries bieten sich Bergfexen die Touren zum Sattelberg und auf den Wolfendorn an. Ebenso für eine Bergbesteigung geschaffen sind in Gschnitz die Gargglerin, der Gschnitzer Tribulaun und der Habicht. Die Gschnitzer Hüttenrundtour entführt Sie in 4 Tagen auf 3 Hütten.

Frühausteher sollten in Matrei auf alle Fälle eine Sonnenaufgangstour auf die Serles machen — Wallfahrer sind bei der Wanderung auf das Waldraster Jöchl gut aufgehoben.

Erklimmen Sie das Weisse Wandl in Mühlbachl oder das Naviser Kreuzjöchl und machen Sie sich dann auf den Weg nach Obernberg. Hier warten schon fünf Bergtouren auf stramme Waden: Grubenkopf, Muttenkopf, Obernberger Tribulaun, Rötenspitze und der Seeblickweg.

Der Mislkopf ist ein großer Grasberg mit sonnigen Wiesen in Pfons, und beim Bergsteigen auf den Sumpfkopf in Schmirn haben Sie die Möglichkeit, eine Lawinenverbauung aus nächster Nähe zu betrachten.

Eine leichte Bergtour ist die auf den Blaser. In Trins gibt es außerdem noch die Bergwege hinauf zur Hammerspitze und auf die Kirchdachspitze.

Gipfelstürmern stehen in Vals die Aufstiege auf den Padauner Kogel und auf die Vennspitz bevor. Bei der Bergtour auf den Olperer bewegen Sie sich über ein Schnee- und Eisfeld — für diese Strecke wird ein Bergführer empfohlen.

 

Weitere Informationen

    Lesen Sie auch