Knöchelhohe Wohlfühl-Treter

Sechs Wanderstiefel fürs Mittelgebirge

Wandern ohne das richtige Schuhwerk ist frustvoll und wird schnell zur Qual. Da viele Strecken im Mittelgebirge nach knöchelhohen Wanderschuhen verlangen, die dennoch leichtgewichtig und halbwegs verwindungssteif sein sollten, haben wir sechs komfortable und griffge Mittelgebirgs-Wanderstiefel ausprobiert, die für alle typischerweise in Mittelgebirgen anzutreffenden Anforderungen geeignet sind.

wanderstiefel

Die Test-Kandidaten:

  • AKU Transalpina GTX®
  • Hanwag Banks Lady GTX®
  • Salewa Alp Trainer Mid GTX®
  • Lowa Zephyr GTX® Mid
  • Meindl Minnesota GTX®
  • La Sportiva Beta GTX®

Die Entscheidung

Der Testsieger, der AKU Transalpina GTX, konnte sich im insgesamt hervorragend bestückten Testfeld nur sehr knapp gegen den Banks GTX von Hanwag behaupten - den Ausschlag gab schließlich die Anziehlasche. Überhaupt hat sich keiner der Kandidaten echte Schwächen erlaubt. Beim Tragekomfort gab es allerdings spürbare Unterschiede und auch bei der Steifigkeit unterscheiden sich die fürs Mittelgebirge optimierten etwas niedrigeren Modelle von Lowa und Meindl naturgemäß von den auch subalpin tauglichen Mitbewerbern wie Salewa oder La Sportiva.

Den ausführlichen Testbericht, der uns vom  Wandermagazin zur Verfügung gestellt wurde, finden Sie hier

PDF Download

1x1 der Pflege von Wanderschuhen:

Damit ein Wanderschuh möglichst lange hält, sollte man ihn regelmäßig säubern und danach pflegen. Zunächst mit Wasser und Bürste (nicht trocken!) den Schmutz entfernen. Dann den Schuh trocknen, aber bitte nicht in unmittelbarer Nähe zu einer Hitzequelle wie Heizkörper, Radiatoren, Öfen etc., denn das beansprucht das Material zu stark. Das Ausstopfen mit Zeitungspapier hilft zuverlässig, den Schuh auch von innen trocken zu legen. Lederschuhe nach dem Trocknen pflegen. Dazu nutzt man am besten ein geeignetes Wachs (kein Fett, das verstopft die Poren). Anschließend muss der Schuh neu imprägniert werden. Dabei bitte bei Schuhen mit Membran darauf achten, dass das Spray oder die Lösung auch für Membranen geeignet ist.

Welcher Schuh für welches Gelände?

Alfons Meindl (Fa. Meindl) ist der Erfinder der ersten verständlichen Einteilung von Wanderschuhen nach ihrem Einsatzbereich. Er verwendete dabei eine Klassifikation nach Buchstaben von A bis D. A für leichtes Gelände bis D für hochalpine, steigeisentaugliche Einsätze. Diese Einteilung wird mittlerweile nicht nur von Meindl, sondern auch von anderen Herstellern genutzt. Zum Wandern im Mittelgebirge sind Schuhe der Kategorie A/B oder B am sinnvollsten.