Home of LĂ€ssig Walk

Hinein ins schier endlose Naturerlebnis: Im Talschluss von Saalbach Hinterglemm erwartet Weitwander-Fans eine Tour, die bei jedem Schritt aussichtsreich und, wie der Name bereits verspricht, unheimlich lässig ist.

Rund 1.700 Höhenmeter, 5 Gipfel und ca. 22 Kilometer garantieren das perfekte Bergerlebnis. Im Talschluss von Hinterglemm finden Wanderer den idealen Rückzugsort abseits der Zivilisation. Während der u-förmigen Tour findet man garantiert Ruhe und unvergessliche Momente im Reich der Gämsen, Murmeltiere und Steinadler.

Die Weitwanderung startet mit einem gemütlichen Anstieg zur Lindlingalm. Danach führt der Weg steil hinauf auf 1.985 m Seehöhe zur Schusterscharte. So wird am Anfang gleich ein großer Teil der Höhenmeter bezwungen. Ab der Schusterscharte heißt es dann Energie tanken. Es geht relativ flach über eine wunderschöne Hochebene zum Mittagskogel. Gut erholt kann man nun den nächsten steilen Anstieg zum Teufelssprung in Angriff nehmen. Nach etwa 4 Stunden kommt man an einem felsdurchsetzen Ort mit einer unbeschreiblichen Aussicht an. Der Legende nach hat sich hier der Teufel mit den einheimischen Sennern ein Kräftemessen geliefert. Hier an diesem sagenhaften Rückzugsort empfiehlt es sich, eine kleine Pause einzulegen. Beim Jausnen schöpft man neue Kraft, bevor es zum wohl schönsten Teilstück der Wanderung kommt, der Kammwanderung vom Teufelssprung zum Gamshag.

Auf der einen Seite sieht man hinunter auf das gesamte Glemmtal. Nach Westen blickt man in das angrenzende Bundesland Tirol mit einem Ausblick zum Wilden Kaiser. Gegen Süden sieht man die weißen Gipfel der Dreitausender der Hohen Tauern und im Norden erhebt sich das Massiv der Steinberge.

Nach dem malerischen Gipfelerlebnis am Gamshag geht es rund 200 Höhenmeter hinunter zum malerischen Bergsee - dem Hochtorsee. Hier sollte man unbedingt wieder eine Pause einlegen, die Füße in den kalten Gebirgssee halten und die Abkühlung genießen. Danach geht es wieder steil bergauf auf den Tristkogel, den markanten Gipfel im Talschluss von Hinterglemm.

Auf den seilgesicherten Anstiegen ist Schwindelfreiheit und Trittsicherheit gefragt. Vom felsigen Gipfel des Tristkogel geht es wieder steil hinab ins Saaljoch und dann wieder hinauf auf den nächsten Gipfel – den Saalkogel. Der Staffkogel ist der letzte Gipfel des Home of Lässig Walks. Nach einer beeindruckenden 8 Stunden Tour mit atemberaubenden Ausblicken erreicht man wieder den Talboden.

Wer nach 22 Kilometer Bergglück noch nicht genug hat, der kann noch den Pinzgauer Spaziergang und die Seven Summits in Angriff nehmen. Gemeinsam mit dem Home of Lässig Walk bilden sie die Saalbach Wander Challenge.

Bilder: saalbach.com, Daniel Roos

 

Redaktion
Autor: Redaktion