Campingurlaub und Wandern - die beste Kombination

Urlaub in der freien Natur ist Balsam für die Seele. Häufig ist man fast schon enttäuscht, wenn man nach einer langen Wanderung in die Stadt und in das Hotel zurück muss. Rundum Natur, auch zum Schlafen, bietet eine Kombination aus Campingurlaub und Wandern. Tipps rund um den perfekten Urlaub erhalten Sie in diesem Artikel.

Unterkunft

Auch beim Campingurlaub haben Sie die Qual der Wahl bei der Unterkunft. Die wohl günstigste Alternative ist das einfache Zelten. Allerdings kann das nach einer langen Wanderung etwas unkomfortabel erscheinen. Und wenn man mehrere Campingplätze aufsuchen möchte, kommt natürlich der Auf- und Abbau hinzu. Campervans und Wohnwagen bieten während dem Urlaub nahezu genauso viel Komfort wie ein Hotelzimmer. Und bei Bedarf kann einfach umgeparkt werden. Besonders Neulinge auf dem Gebiet Camping sollten sich vor dem Kauf oder der Miete gut informieren.

Auf Caravan-Messen wie https://www.caravan-und-co.de/ erhalten Sie einen sehr guten Eindruck über die verschiedenen Möglichkeiten von mobilen Unterkünften.

Wanderwege

Bei der Urlaubsplanung müssen natürlich auch die einzelnen Routen geplant werden. Dabei sollten Sie unbedingt den Schwierigkeitsgrad der unterschiedlichen Strecken beachten. Auch das Wetter spielt hier natürlich eine Rolle, denn besonders schwere Wanderungen sollten beispielsweise im Regen gar nicht erst angefangen werden. Da sich das Wetter natürlich nicht im Vorfeld planen lässt, empfiehlt es sich immer eine Alternative einzuplanen. Darüber hinaus benötigen Sie in manchen Gebieten eventuell eine Wander-Erlaubnis, welche im Vorfeld erworben werden muss. Beachten Sie zudem, dass es viele Wanderungen gibt, welche nur mit einem Shuttle zu erreichen sind. Dann sollten Sie dieses vorab reservieren.

Beste Regionen in Deutschland

Das Beste aus einer Kombination von Campingurlaub und Wandern? Man muss nicht in die Ferne schweifen. Deutschland bietet vier Regionen, welche als sogenannten Qualitätsregionen eingestuft wurden. Das bedeutet, sie haben die besten Wege, den besten Service und eine Vielzahl an Tourismus-Informationen und Infrastruktur. Und dazu gehören eben auch ausreichend Campingplätze. Diese vier Regionen sind:

  • Frankenwald
  • Sauerland Wanderdörfer
  • Räuberland und
  • ZweiTälerLand.

Frankenwald

Der Frankenwald in Bayern bietet neben kurzen Tageswanderungen vor allem den 242 km langen Frankenwald Steig. Dies ist ein Rundwanderweg entlang der ehemaligen, innerdeutschen Grenzen. Neben aufregender und abwechslungsreicher Natur bietet er außerdem auch die Möglichkeit für Pausen in einer der vielen Brauereien in Franken.

Sauerland Wanderdörfer

Insgesamt 280 Ortsteile und Dörfer stellen gemeinsam die Sauerländer Wanderdörfer dar. Hier hat sich alles dem Wandern verschrieben. Sowohl die Gastronomie als auch die Unterkünfte. Dementsprechend viele Campingplätze in Laufnähe zu Wanderwegen gibt es. Hier finden Sie Wege mit jedem Schwierigkeitsgrad und jeder Länge.

Räuberland

Das Räuberland im Spessart ist ein Zusammenschluss von sechs Gemeinden innerhalb des Main-Vierecks in Bayern. Mischwaldgebiete und Wege entlang des Flusses locken Wanderfreunde aus aller Welt. Darüber hinaus ist dieses Gebiet vor allem für die Kulturwanderwege bekannt. So finden Sie entlang der Strecke viele Hinweisschilder mit Erläuterungen zur Geschichte und Kultur der Region.

ZweiTälerLand

Das ZweiTälerLand im Schwarzwald bietet insgesamt 800 km an Wanderweg. Neben dem Wald selbst, können das felsige Steilgebiet und die Weinberge in der Rheinebene bewundert werden. Campingplätze gibt es in Hülle und Fülle und die meisten locken mit atemberaubenden Aussichten auf die umliegende Natur.

 

Bilder: Togo RV und Kevin Schmid Unsplash

 

Redaktion
Autor: Redaktion