Wandern mit Kindern

Wanderungen mit Kindern erlebnisreich gestalten

Wandern ist ausgezeichnet dazu geeignet, den Familienzusammenhalt zu stÀrken und eine tolle und stressfreie Zeit miteinander zu verbringen.

Manche Eltern sind sich aber unschlĂŒssig, ob die angestrebte Wanderroute wirklich geeignet fĂŒr den Nachwuchs ist. Man sollte natĂŒrlich nicht mit einem 20-km-Gewaltmarsch beginnen, sondern eher gemĂ€chlich starten, um sich selbst und die Kinder nicht zu ĂŒberfordern. Mit ein wenig KreativitĂ€t können die Kleinen auf der Wandertour jedoch nicht nur einiges lernen, sondern im Nachhinein auch eine tolle Erinnerung mitnehmen.

Die richtige Planung

Der erste Schritt bei der Planung eines tollen Familienurlaubs in die Berge ist die Auswahl der passenden Region und Wanderrouten. Auf diesen sollten viele kleinere HĂŒrden und Wegpunkte wie BĂ€che, WasserfĂ€lle, BrĂŒcken etc. vorkommen, die auf langen Strecken immer wieder fĂŒr Überraschungen und bestenfalls sogar staunende Kinderaugen sorgen. An diesen PlĂ€tzen bietet sich dann auch eine etwas lĂ€ngere Rast an, damit erstens verschnauft, aber auch die natĂŒrlichen Begebenheiten eingehend untersucht werden können. Denn Kinder sind neugierig. Wer sich fĂŒr eine Reise in die Schweiz entscheidet, fĂŒr den bieten sich viele historische Strecken wie die Wasserroute in Nendaz an oder auch MĂ€rchenrouten wie der HĂ€xewÀÀg am Schwarzsee. Diese sind speziell auf die Zielgruppe Familie ausgerichtet. Kinder freuen sich, wenn sie dort genĂŒgend Zeit erhalten, allerlei auf eigene Faust entdecken zu können.

Zeit fĂŒr die Familie

Wandern beinhaltet nicht nur körperliche Bewegung, sondern auch das FĂŒhren jeder Menge interessanter GesprĂ€che. Die Konzentration auf seine Lieben und ihre Gedanken ohne störende EinflĂŒsse von Fernsehen, Tablet und Smartphone ist immer seltener geworden. Gerade deswegen ist Wandern mit der Familie eine super Gelegenheit, sich wieder nĂ€herzukommen.

WĂ€hrend des Wanderns kann sich nicht nur mit GesprĂ€chen, sondern auch dem gemeinsamen Singen von Liedern oder Spielen wie „Ich sehe etwas, dass du nicht siehst“ die Zeit vertrieben werden. Ein Erlebnisweg in der österreichischen Ferienregion am Attersee enthĂ€lt zum Beispiel wertvolle Informationen ĂŒber Pflanzen. Wandern und praxisnahes Lernen können dort toll miteinander verbunden werden. Viele Eltern lernen auf diesen Routen hĂ€ufig selbst noch etwas ĂŒber Pflanzenkunde dazu. Eine andere tolle Route in Österreich ist der Erlebniswanderweg in Ischgl mit den HĂ€ngebrĂŒcken Kitzloch und BĂ€renfalle. Alternativ bietet sich im benachbarten Deutschland der Schmugglersteig im AllgĂ€u inklusive in LebensgrĂ¶ĂŸe nachgebauter Tiere an. Den ganzen Spaß können die Kinder mit einer Digitalkamera festhalten. Die Bilder können spĂ€ter in verschiedenen Formaten oder als Fotobuch mit dem Lieblingsbild als Titelseite online ausgedruckt werden. Frische Luft, viel Zeit, ein freier Geist - das fördert die KreativitĂ€t.

Der Weg ist das Ziel

„Der Weg ist das Ziel“, lautet ein altes Sprichwort von Konfuzius. Beim Wandern trifft es zwar definitiv zu, auf einer Route, auf der Kinder dabei sind, ist es dennoch besser, im Voraus ein Ziel festzulegen. Wen es nach Deutschland zum Wandern zieht, kann gemeinsam mit der Familie das Wandern im Trifelsland genießen. Diese Region des PfĂ€lzer Waldes zeichnet sich aus durch ihre Vielzahl an Burgen und Ruinen - und das finden kleine Prinzessinnen und kleine Ritte ĂŒberaus faszinierend. Eine kurze Rundwanderung um das Schloss Rosenau im Rödenthal mit anschließendem Besuch dessen wunderschöner RĂ€umlichkeiten kann der krönende Abschluss eines wunderbaren Wandertages sein.