Gut ausgestattet in den kalten und nassen Herbst

Der Herbst zĂ€hlt zu den besonders schönen Jahreszeiten. Doch er kann auch mit NĂ€sse und KĂ€lte verbunden sein. Wer trotzdem nach draußen möchte, sollte nun also besonderen Wert auf sein Outfit legen.

Auf die Sicherheit achten

Neben KĂ€lte und Regen kommt es jetzt vermehrt zur Nebelbildung. Personen, die sich frĂŒh am Morgen oder spĂ€t am Abend aus dem Haus begeben, treten nicht selten in die völlige Dunkelheit - und stellen fĂŒr Autofahrer und sonstige Verkehrsteilnehmer somit ein erhebliches Risiko dar. Empfehlenswert ist es daher zumindest fĂŒr Kinder, dass sich auf der Kleidung, an Taschen und RĂŒcksĂ€cken sowie an allen tragbaren Accessoires auch Reflektoren befinden.

Der schĂŒtzende Zwiebellook

Wie sollten die Anziehsachen nun aber beschaffen sein, um den TrĂ€ger vor einem lĂ€stigen Schnupfen zu bewahren? Ratsam ist es, sich in mehreren Schichten zu kleiden. Beginnend mit der UnterwĂ€sche bis hin zur Jacke und Hose sollten sich je nach Wetter zwischen fĂŒnf und sieben Schichten am Körper befinden. Dabei ist es nicht notwendig, dass jede von ihnen höchsten AnsprĂŒchen genĂŒgt - das Zusammenspiel der einzelnen und aufeinander aufbauenden Ebenen sorgt fĂŒr grĂ¶ĂŸtmöglichen Komfort und ermöglicht einen soliden Schutz gegen die ungemĂŒtlicher werdende Witterung.

Die wasserabweisende Außenhaut

Die oberste Schicht der Bekleidung sollte zudem besondere Eigenschaften besitzen. Die Jacke und die Hose verhindern nicht alleine das Eindringen von Regenwasser, sondern gewĂ€hrleisten auch das Ausleiten von Schweiß. Ähnliches gilt fĂŒr die BelĂŒftung: Der aufkommende Wind unter freiem Himmel wird durch das Obermaterial des Outfits abgehalten - gleichzeitig ist eine Abgabe der Körperluft aber möglich. Derart beschaffene Anziehsachen wirken wie eine zweite Haut. Hitze und Feuchtigkeit können sich nicht anstauen, der gesamte Leib befindet sich in einer optimalen Schutzschicht. Eine Ausstattung also, die allen AnsprĂŒchen gerecht wird - egal, ob sich der TrĂ€ger gemĂŒtlich bewegt oder aktiv Sport betreibt.

Flexibel in allen Wetterlagen

Der Herbst prĂ€sentiert sich indes auch unbestĂ€ndig. KĂ€ltere und wĂ€rmere Phasen wechseln sich ebenso ab wie Regen und Trockenheit. Das Tragen von sogenannter Funktionskleidung mit den bereits angesprochenen Eigenschaften empfiehlt sich hier also. Diese sollte aber auch individuell angepasst werden können. Wie etwa mit der ZipIn!-Technologie von Ausstatter Schöffel (weitere Infos hier). Über ein kluges Verschlusssystem sind alle Anziehsachen untereinander verknĂŒpfbar, die Jacke könnte also mit einer zusĂ€tzlich wĂ€rmenden Fleeceschicht oder eine am Körper getragenen Weste verbunden werden. Zugleich gewĂ€hrleisten diese Outdoorprodukte eine grĂ¶ĂŸere Bewegungsfreiheit und eine kompaktere Möglichkeit des Verstauens in der Tasche. Der TrĂ€ger ist somit fĂŒr alle Herausforderungen gewappnet.

MĂŒtze und Handschuhe nicht vergessen!

Selbst die beste Ausstattung kann die KĂ€lte und den Regen jedoch nicht abhalten, wenn sie nicht bis ins Detail fortgesetzt wird. Jeder Mensch verliert einen erheblichen Teil seiner KörperwĂ€rme ĂŒber den Kopf und die HĂ€nde. Bei einer geöffneten Jacke kann zudem der Halsbereich freiliegen. MĂŒtze, Handschuhe und Schal erhöhen somit den Komfort und den Schutz vor einem Infekt. Mit einer solchen Bekleidung gelingt es daher nicht alleine, den TĂŒcken des Herbstes zu trotzen. Auch auf einen frĂŒhen Wintereinbruch wĂ€re der TrĂ€ger mit seinem Outfit vorbereitet - um die schönen Seiten jeder Jahreszeit zu genießen.