Etappe A20a (├ľstliche/Hintere Dremelscharte) - Hanauer H├╝tte - Steinseeh├╝tte - W├╝rttemberger Haus

Auf den einsamen H├Âhen zwischen Inn und Lech

Startpunkt: Hanauer H├╝tte (1922 m)
Ankunftspunkt: W├╝rttemberger Haus (2220 m)
Wegnummer: 625
Schwierigkeitsgrad: schwer

L├Ąnge: 10.00 km
Gehzeit: 7 Stunden
Wegbeschaffenheit: Almboden
Ausr├╝stung: Wanderschuhe, feste Schuhe

Begehbar in folgenden Monaten: April, Mai, Juni, Juli, August, September

Tourenbeschreibung:

Hintere / ├ľstliche Dremelscharte; Ausdauer, Bergsteigerische Erfahrung, Klettertechnik im Ansatz, Schwindelfreiheit und Kraft muss man f├╝r diese Etappe mitbringen. Daf├╝r lohnt sie mit Eindr├╝cken, die f├╝r ein ganzes Arbeitsjahr reichen. Bergf├╝hrer w├Ąhlen Touren-Teilnehmer f├╝r den ├ťbergang von der Hanauer zur W├╝rttemberger H├╝tte mit Bedacht aus. Eine einzige unge├╝bte Person bringt in dieser Region die gesamte Gruppe in h├Âchste Bergnot.

Nicht ohne Grund befinden sich in der N├Ąhe fast aller H├╝tten Kletterg├Ąrten oder wie bei der stattliche Hanauer H├╝tte - tolle Bolderm├Âglichkeiten an gro├čen Bl├Âcken gleich hinter dem Haus. Man w├Ąhlt Route Nr. 625 Richtung Steinseeh├╝tte, bew├Ąltigt den ersten steilen Anstieg und erreicht den Kessel zwischen Dremelspitze und kleine Schlenkerspitze. ├ťber einen zunehmend interessanter aber auch gef├Ąhrlicher werdenden Weg arbeitet man sich die ├Âstliche Dremelscharte hinauf.

Hier lohnt der beeindruckende Blick zur├╝ck in die bizarre Felsenwelt. Eine enge steile Abstiegsrinne f├╝hrt zum kristallklaren Steinsee und eine halbe Stunde sp├Ąter zur kleinen romantisch gelegenen Steinseeh├╝tte. Diesen Teil des Weges beschreiben Kenner als den sch├Ânsten des gesamten Lechtaler H├Âhenweges: imposant und einsam. Sie empfehlen die ├ťbernachtung in der Steinseeh├╝tte mit Sonnenuntergangsmarsch (1 Stunde) auf die Steinkarscharte.

Drei ├ťberg├Ąnge mit steilem Abstieg trennen die Steinseeh├╝tte vom Etappenziel. Als erstes die Steinkarscharte - ihr Name kommt nicht von ungef├Ąhr - dann die schottrige Ro├čkarscharte und das Geb├Ąudjoch. Zuletzt geht es ├╝ber Grash├Ąnge und zum W├╝rttemberger Haus.

 

Quelle: www.adlerweg.tirol.at